Smcs tirschenreuth bavaria zwiebelmuster

Heinrich Eichhorn starb 1880 und seine Anteile wurden von Edmund Tittel, Friedrich Muther und August Bauscher erworben. Im august verkaufte Bauscher seine Anteile an Karl Gotthold Mezger. . Der Bau der Fabrik wurde 1838 abgeschlossen. Am Anfang musste Eichhorn die Firma subventionieren. 1846 wurde ein zweiter Ofen in Betrieb genommen. Alt Tirschenreuth 1838 Deutschland gebraucht 1969 – 1995. Mark für die Registrierung im Jahr 1985 gefüllt. . 1908 starb Gotthold Mezger, seine Anteile gingen an Johann Schlipphack. Während des Ersten Weltkriegs brachen die Absatzmärkte ein. 1926 starb der Regisseur Johannes Schlipphack. 1927 übernahm der Porzellanhersteller Lorenz Hutschenreuther die Porzellanfabrik Tirschenreuth.

Keramische Werke Zehendner Mark verwendet circa seit 1940. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Produktion bereits im September 1945 aufgenommen. 1994 trennte sich die Lorenz Hutschenreuther AG von der Porzellanmanufaktur Tirschenreuth und Ende 1995 wurde die Porzellanfabrik Tirschenreuth nach mehr als 150 Jahren geschlossen. Heinrich Eichhorn bat 1832 um erlaubnis zur Erpung einer Porzellanfabrik in Tirschenreuth in Tirschenreuth. Eichhorn war ein Hersteller aus Schney bei Lichtenfels. Sein Antrag wurde von den Behörden der Stadt Tirschenreuth abgelehnt. Schließlich wurde 1833 nach Dereinweigung gegen die Entscheidung die Genehmigung erteilt. SMCS Porzellanfabrik GmbH & Co. Tirschenreuth Marke seit 1954 verwendet. 1838 Tirschenreuth Bayern Deutschland 1969 – 1995 Marke..

Facebook Comments